Informationen zum betrieblichen Rechnungswesen - Schwerpunkt Finanzbuchhaltung

Mandantenstamm |  Grundlagen |  Stammdaten |  Buchen |  Zahlungsverkehr |  Auswertungslisten |  Mahnwesen |  Umsatzsteuervoranmeldung |  Bilanz, GuV und BWA |  Bildschirmauskunft |  Periodenabschluss |  Jahresabschluss |  Anlagenbuchhaltung |  Weitere Zusatzpakete |  Datenpflege |  Datensicherung

Startseite > Buchhaltungsprogramm > Anlagenbuchhaltung

Einsatz eines Buchhaltungsprogramms - Anlagenbuchhaltung der Classic Line von Sage

Anzeige

Mit dem Zusatzpaket Anlagenbuchhaltung werden die Vermögensgegenstände des Anlagevermögens eines Unternehmens erfasst und verwaltet. Aufgabe der Anlagenbuchhaltung ist die Bewertung und Buchung von Zu- und Abgängen des Anlagevermögens sowie die Ermittlung und Buchung der Abschreibung.

Über Grundlagen - Grundlagen Anlagenbuchhaltung legen Sie die Grundlagen der Anlagenbuchhaltung fest.

Grundlagen Anlagenbuchhaltung

Im Kapitel Jahresabschluss gibt es eine Seite zum Thema Abschreibungen auf Anlagen.

Zur Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GwG) existiert eine Unterseite.

Mithilfe der Indextabellen kann man den theoretischen Wiederbeschaffungswert im Jahre X ermitteln. Er errechnet sich aus dem Wiederbeschaffungswert des Vorjahres zuzüglich dem in der Indextabelle angegebenen Prozentanteil des aktuellen Jahres.


Stammdaten

AfA-Arten
Als Absetzung für Abnutzungen (kurz AfA; handelsrechtlich Abschreibungen) wird die steuerrechtlich zu ermittelnde Wertminderung von Anlagevermögen bezeichnet.

Hier werden Abschreibungsarten und deren Berechnungsgrundsätze angelegt:

Anzeige

Hauptanlagen
Hier werden Hauptanlagen angelegt. Diese dienen zur Gruppierung von Anlagen. Einzelne Anlagen können dann später als Teilanlagen in Hauptanlagen zusammengefasst und angesprochen werden.

Hauptanlagen

Anlagen
Der Anlagenstamm ist der zentrale Stammdatenbereich der Anlagenbuchhaltung. Hier wird ein Datensatz für jedes Anlagegut angelegt.

Die anderen Stammdaten (Lieferanten, Sachkonten, Kostenstellen, Kostenträger) können auch in der Finanzbuchhaltung angelegt werden. Währungen können auch unter Grundlagen - Anwendungsübergreifende Grundlagen angelegt werden.

Bearbeitung

Bewegungserfassung
Hier können nach der ersten Inventarisierung noch gekaufte Teile von Anlagen als Zugang nacherfasst werden. Außerdem können Total- und Teilabgänge (mit oder ohne Verkaufserlös) sowie außerordentliche Aufwendungen und Erträge oder Zuschüsse erfasst werden. Umbuchungen von Konto auf Konto können ebenfalss über dieses Programm getätigt werden. Die abgegebene Leistung (Betriebsstunden bei Maschinen oder gefahrene Kilometer bei Fahrzeugen) bei der Leistungsabschreibung wird auch hier eingegeben. Bereits erfasste Vorgänge können nachträglich geändert oder wieder gelöscht werden.

Abschreibung ermitteln
Hier werden alle in der Bewegungserfassung erfassten Zu-, Abgangs- und Umbuchungen sowie die Leistungsabschreibungen übernommen. Die Abschreibungsbeträge werden ermittelt. Die monatlichen oder jährlichen Erfassungszeiträume werden abgeschlossen. Die Anlagenbuchhaltung wird auf den aktuellen Stand gebracht.

Übergabe an FiBu
Hier werden die AfA-Aufwendungen an die Buchungserfassung und an die Kostenrechnung der Finanzbuchhaltung übergeben.

Jahresabschluss
Analog zur Finanzbuchhaltung kann man einen vorläufigen oder einen endgültigen Jahresabschluss durchführen.

Listen erstellen

Hier werden Daten, Werte des Anlagenstammes und Bewegungen nach verschiedenen Kriterien sortiert gedruckt. Das ist auch für bereits abgeschlossene Jahre möglich.

Auswertungen

Hier werden Protokolle und Übersichten erstellt. Bevor die Auswertungen gedruckt werden können, muss eine Verarbeitung mit Abschreibung ermitteln für den auszudruckenden Zeitraum durchgeführt worden sein.

Anzeige

© 2009-2011 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap)