Buchen von Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten im übrigen Gemeinschaftsgebiet (innergemeinschaftlicher Erwerb)

Anzeige

Grundsätzliches

Bei Wareneinfuhren aus dem übrigen Gemeinschaftsgebiet (EU-Länder) tritt an Stelle der Einfuhrumsatzsteuer der Tatbestand des innergemeinschaftlichen Erwerbs (§ 1 Abs. 1 Nr. 5 UStG, § 1 a UStG). Die Unternehmer müssen für Importe aus anderen EU-Ländern keine Einfuhrumsatzsteuer an den Zoll bezahlen, sondern ihre Erwerbe in der Umsatzsteuer-Voranmeldung beim zuständigen Finanzamt anmelden. Diese Steuer auf den Erwerb kann grundsätzlich sofort wieder in der Umsatzsteuer-Voranmeldung abgezogen werden (Vorsteuerabzug gemäß § 15 UStG).

Innergemeinschaftlicher Erwerb

Aus Sicht des deutschen Unternehmens liegt ein steuerbarer innergemeinschaftlicher Erwerb vor. Gezahlt wird nur der Nettowert an den Lieferer. Es entsteht keine Steuerbelastung da Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb und gleichzeitig Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb gebucht wird.

Der Schlüssel zur Teilnahme am EG-Binnenmarkt ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, die vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben wird (an Unternehmer auf Antrag). Wer sie besitzt, kann steuerfrei Waren in einen anderen EG-Mitgliedstaat liefern, wenn auch der Erwerber eine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer besitzt.

Buchungen beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Wir kaufen für 1.000 € Knallfrösche vom Lieferanten Orban aus Ungarn (Kreditor 71001) auf Zahlungsziel.

Buchung im SKR04

Der Buchungssatz in einem Buchungsprogramm lautet:
Sachkonto 5425 (Innergemeinschaftlicher Erwerb 19% Vorsteuer und 19% Umsatzsteuer) an Kreditor 71001 1.000 €
Die Steuerkonten werden automatisch angesprochen.
Der vollständige Buchungssatz würde lauten:

Soll Haben
Sachkonto 5425 (Innergemeinschaftlicher Erwerb 19% Vorsteuer und 19% Umsatzsteuer) 1.000 € Kreditor 71001 1.000 €
Sachkonto 1404 (Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19%) 190 € Sachkonto 3804 (Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19%) 190 €

Buchung im SKR03

Der Buchungssatz in einem Buchungsprogramm lautet:
Sachkonto 3425 (Innergemeinschaftlicher Erwerb 19% Vorsteuer und 19% Umsatzsteuer) an Kreditor 71001 1.000 €
Die Steuerkonten werden automatisch angesprochen.
Der vollständige Buchungssatz würde lauten:

Soll Haben
Sachkonto 3425 (Innergemeinschaftlicher Erwerb 19% Vorsteuer und 19% Umsatzsteuer) 1.000 € Kreditor 71001 1.000 €
Sachkonto 1574 (Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19%) 190 € Sachkonto 1774 (Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19%) 190 €
Anzeige

Hier finden Sie Beispielaufgaben zur Bildung von Buchungssätzen!
Es öffnet sich ein extra Fenster zur Abarbeitung der Aufgaben. Wenn Sie das Fenster schließen, ist diese Seite wieder aktiv.
Die Anzahl der Aufgaben wird ständig erweitert.

Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon