Einordnung des Controllings innerhalb der Unternehmensführung und Verbindung zum Rechnungswesen

Anzeige

Grundsätzliches

To control oder Controlling kommt aus dem amerikanischen Sprachgebrauch und bedeutet soviel wie Lenkung und Steuerung eines Vorganges. Controlling nur mit Kontrolle zu übersetzen ist nicht exakt. Kontrolle ist nur ein Teilbereich neben dem Planen, Steuern und Informieren.

Controlling ist eine Hilfsfunktion (Servicefunktion) für das Management. Es ist ein Prozess der Steuerung, Entscheidungsvorbereitung und Entscheidungsfindung. Controller erbringen demzufolge eine Dienstleistung für das Management.

Nach dem zeitlichen und inhaltlichen Umfang kann man zwischen strategischem und operativem Controlling unterscheiden.

Strategisches Controlling

Das strategische Controlling befasst sich mit der nachhaltigen Existenzsicherung des Unternehmens. Es geht um die längerfristige Ausrichtung (fünf Jahre und mehr) des gesamten Unternehmens. Das strategische Controlling ist sehr am Marketing orientiert.

Zentrale Punkte:

  • Kernkompetenz des Unternehmens herausarbeiten.
  • Was will der Markt?
  • Wo steht unser Unternehmen? Welche Ziele haben wir?
  • Chancen und Risiken
  • Erfolgspotenzial
  • Entscheidungen über Investitionen, Produkte, Personal, die sich über mehrere Jahre hin auswirken.
  • Geht über messbare Größen hinaus und berücksichtigt auch qualitative Aspekte.

Wichtige Instrumente:

  • Portfolio-Analyse
  • Gap-Analyse
  • Erfahrungskurvenanalyse
  • Produktlebenszyklus-Analyse
  • Potenzialanalyse
  • Szenariotechnik
  • Zielkostenanalyse
Anzeige

Operatives Controlling

Das operative Controlling befasst sich mit der Gewinnmaximierung. Es geht um die kurz- bis mittelfristige Ausrichtung (max. fünf Jahre) vor allem innerbetrieblicher Vorgänge. Das operative Controlling orientiert sich sehr am Rechnungswesen.

Zentrale Punkte:

  • Konzentration auf messbare Größen als Grundlage für den Steuerungsprozess
  • Bereitstellung eines quantitativen Instrumentariums zur ergebnisorientierten Steuerung des Unternehmens
  • Kosten und Leistungen
  • Einsparpotentiale
  • Gewinnmaximierung

Wichtige Instrumente:

Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon