Betriebliches Rechnungswesen - Grundbegriffe

Anzeige

Die Grundbegriffe der Finanzbuchhaltung und der Kostenrechnung beziehen sich auf unterschiedliche Tatbestände, bauen aber aufeinander auf. Es werden Bestandsgrößen und Strömungsgrößen unterschieden.

Strömungsgrößen Bestandsgröße Erläuterung Ebene
Auszahlung
(Abgang liquider Mittel pro Periode)
Einzahlung
(Zugang liquider Mittel pro Periode)
Liquide Mittel Bargeld und Sichtguthaben Finanzbuchhaltung
Ausgaben
(Wert aller zugegangenen Güter und Dienstleistungen pro Periode)
Einnahmen
(Wert aller veräußerten Leistungen pro Periode)
Geldvermögen Liquide Mittel + Forderungen - Verbindlichkeiten
Aufwand
(Wert aller verbrauchten Güter und Dienstleistungen pro Periode)
Ertrag
(Wert aller erbrachten Leistungen pro Periode)
Reinvermögen Geldvermögen + Sachvermögen bzw. Differenz aus Aktiva und Fremdkapital.
Kosten
(Wert aller verbrauchten Güter und Dienstleistungen pro Periode, der der betrieblichen Leistungserstellung dient)
Leistung
(Wert aller erbrachten Leistungen der betrieblichen Tätigkeit pro Periode)
Betriebsnotwendiges Vermögen Reinvermögen - nicht betriebsnotwendiges Vermögen Kostenrechnung

Damit ergeben sich folgende Übersichten und Beispiele:

Auszahlungen - Ausgaben - Aufwand - Kosten

 

Grundbegriff Beispiele
Auszahlung die keine Ausgabe ist Bezahlung einer bestehenden Verbindlichkeit aus der Vorperiode
Auszahlung = Ausgabe Einkauf von Rohstoffen, Barzahlung
Ausgabe die keine Auszahlung ist Zieleinkauf von Rohstoffen
Ausgabe die kein Aufwand ist Kauf von Rohstoffen, kein Verbrauch in der Periode (Lagerung)
Ausgabe = Aufwand Kauf und Verbrauch von Rohstoffen in einer Periode
Aufwand der keine Ausgabe ist Verbrauch von Rohstoffen ab Lager (Kauf in Vorperiode)
Neutraler Aufwand Spenden, Verlust aus Wertpapierverkauf
Aufwand = Kosten (Zweckaufwand/Grundkosten) Rohstoffeinsatz
Zusatzkosten Kalkulatorische Miete
Anzeige
Einzahlungen - Einnahmen - Ertrag - Leistung

 

Grundbegriff Beispiele
Einzahlung die keine Einnahme ist Kunde bezahlt Ausgangsrechnung aus der Vorperiode
Einzahlung = Einnahme Barverkauf von Erzeugnissen
Einnahme die keine Einzahlung ist Zielverkauf von Erzeugnissen
Einnahme die kein Ertrag ist Kunde leistet Anzahlung für Erzeugnisse, die in der folgenden Periode erstellt werden
Einnahme = Ertrag Verkauf von in der laufenden Periode erstellten Erzeugnissen
Ertrag der keine Einnahme ist Herstellung von Erzeugnissen und Lagerung
Neutraler Ertrag Gewinn aus Wertpapierverkauf
Ertrag = Leistung (Zweckertrag/Grundleistung) Verkauf von Erzeugnissen
Zusatzleistung unentgeltlich abgegebene Leistungen oder Selbsterstelltes Know-How
Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon