Hauptabschlussübersicht

Anzeige

Die Hauptabschlussübersicht (HAÜ) ist eine zusammengedrängte Tabellarische Übersicht über das gesamte Zahlenwerk eines Buchführungsabschnitts für den Zeitpunkt des Jahresabschlusses. Andere Bezeichnungen sind Betriebsübersicht, Abschlusstabelle, Abschlussbogen oder Abschlussblatt. Die Ergebnisse der laufenden Buchhaltung und der Inventur werden mit Hilfe der Hauptabschlussübersicht zusammenzusammengeführt. Sie gibt damit die Entwicklung aller Bestandskonten von der Eröffnungsbilanz bis zur Schlussbilanz sowie die erfolgsmäßige Zusammenstellung der Gewinn- und Verlustrechnung (Aufwendungen und Erträge) wieder.

Aufgaben der Hauptabschlussübersicht:

  • Kontrollfunktion
    Die betragsmäßige Gleichheit von Soll- und Haben-Buchungen findet auch in der Hauptabschlussübersicht Anwendung. Damit ist eine Überprüfung der rechnerisch richtigen Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle sowie der Addition der in den Sachkonten erfassten Buchungsbeträge (Soll und Haben) möglich.
  • Informationsfunktion
    Mit der Hauptabschlussübersicht wird die Entwicklung der Bestands- und Erfolgskonten dargestellt. Daraus können zusätzliche Informationen über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Unternehmens abgeleitet werden.
  • Entscheidungsfunktion
    Die Hauptabschlussübersicht dient als Entscheidungsgrundlage für die Rechnungslegungspolitik.

Die Hauptabschlussübersicht ist dem Finanzamt auf Verlangen zusätzlich zu Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung vorzulegen.

Aufbau der Hauptabschlussübersicht:

Die ungekürzte Hauptabschlussübersicht beinhaltet die Eröffnungsbilanz und die Umsatzbilanz. In der gekürzten Version wird auf die Eröffnungsbilanz und die Umsatzbilanz verzichtet und gleich mit der Summenbilanz begonnen. Aus Übersichtsgründen werden hier zwei Tabellen zur Darstellung verwendet.

Aus der Eröffnungsbilanz und der Umsatzbilanz (Verkehrszahlen) ergibt sich die Summenbilanz.

Eröffnungsbilanz
(Bestände zu Beginn des Geschäftsjahres)
Umsatzbilanz
(Verkehrszahlen; Veränderungen während des Jahres)
Summenbilanz
(Soll und Haben werden jeweils aufsummiert)
Soll Haben Soll Haben Soll Haben

Damit gilt: Eröffnungsbilanz + Umsatzbilanz = Summenbilanz

Konten-
Nr.
Konten-
bezeichnung
Summenbilanz
(Probebilanz)
Saldenbilanz I
(vorläufige Saldenbilanz)
Umbuchungen
(Umbuchungs-
bilanz)
Saldenbilanz II
(endgültige Saldenbilanz)
Schlussbilanz
(Bestände-
bilanz)
Erfolgsbilanz
(GuV-Rechnung)
    Soll Haben Soll Haben Soll Haben Soll Haben Aktiva Passiva Aufwendungen Erträge

In der Saldenbilanz I werden Soll und Haben gegeneinander aufgerechnet. Der Kontenüberschuss wird auf der jeweils größeren Seite eingetragen.

In der Spalte Umbuchungen (Umbuchungsbilanz) werden die Abschlussbuchungen (Rückstellungen, Abschreibungen, ...) erfasst.

In der Saldenbilanz II werden die Spalten Saldenbilanz I und Umbuchungen zusammengefasst.

In der Schlussbilanz werden die engültigen Salden der Bestandskonten erfasst (Abschluss der Bestandskonten im Schlussbilanzkonto). Da das Eigenkapitalkonto noch nicht den Saldo des GuV-Kontos enthält, besteht keine Summengleichheit von Aktiva und Passiva. Es gilt:
Aktiva größer Passiva: Gewinn
Aktiva kleiner Passiva: Verlust

In der Erfolgsbilanz werden die engültigen Salden der Erfolgskonten erfasst (Abschluss der Erfolgskonten über das GuV-Konto). Auch hier ergibt sich keine Summengleichheit von Aufwendungen und Erträgen. Es gilt:
Erträge größer Aufwendungen: Gewinn
Erträge kleiner Aufwendungen: Verlust

Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon