Betriebliches Rechnungswesen - Kostenrechnung

Anzeige

Im Gegensatz zur Finanzbuchhaltung unterliegt die Kosten- und Leistungsrechnung keinen gesetzlichen Bestimmungen. Sie ist also frei in der Ausgestaltung durch das Unternehmen. Es besteht auch keine Pflicht überhaupt eine Kostenrechnung durchzuführen.

Die Kosten- und Leistungsrechnung ist auf den Kernbereich der Leistungserstellung und Leistungsverwertung (entsprechend dem Betriebszweck) gerichtet.

Die Gliederung der Kosten kann nach mehreren Kriterien erfolgen. Die zwei wichtigsten sind:

  • Nach der Zurechnung auf die Leistungseinheiten (Bezugsobjekte) werden die Kosten in Einzel- und Gemeinkosten unterteilt.
  • Nach ihrem Verhalten bei Beschäftigungsänderungen werden die Kosten in Fixe und variable Kosten unterteilt.

Man unterscheidet Kostenrechnungssysteme in zweifacher Hinsicht:

  1. Nach dem Zeitbezug der Kostengrößen
    • Istkostenrechnung
    • Normalkostenrechnung
    • Plankostenrechnung
  2. Nach dem Ausmaß der Kostenverrechnung
    • Vollkostenrechnung (Einzel- und Gemeinkosten)
    • Teilkostenrechnung (Fixe und variable Kosten)

Elemente der Kostenrechnung:

  1. Kostenartenrechnung
    Erfassen und Gliedern der Kosten. (Welche Kosten sind insgesamt in welcher Höhe angefallen?)
  2. Kostenstellenrechnung
    Verteilen der Kosten. (Wo sind welche Kosten in welcher Höhe angefallen?)
  3. Kostenträgerrechnung
    Auswerten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung. (Wofür sind welche Kosten in welcher Höhe angefallen?)
    • als Kostenträgerstückrechnung (Kalkulation) und
    • Kostenträgerzeitrechnung (Betriebsergebnisrechnung)

Ausführliche Informationen zur Kostenrechnung finden Sie hier: www.kostenrechnung-info.de

Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon