Die Nebenbücher

Anzeige

Die Buchführung besteht eigentlich aus verschiedenen Büchern (Grundbuch, Hauptbuch und Nebenbücher). Bei elektronischer Buchführung (EDV) gerät dieser Zusammenhang in den Hintergrund. Das Verständnis für die Zusammenhänge in der Buchführung wird aber wesentlich erleichtert, wenn man sich mit alten Vordrucken für Journal (Grundbuch) und Hauptbuch beschäftigt.

Die Nebenbuchhaltung stellt eine organisatorische Ausgliederung von Teilbereichen der Hauptbuchhaltung dar. Bestimmte Hauptbuchkonten werden in Nebenbüchern näher erläutert.

Nebenbuchhaltungen (Nebenbücher):

  • Kontokorrentbuchhaltung
    Hier wird der Geschäftsverkehr mit den Kunden (Debitoren) und Lieferanten (Kreditoren) erfasst.
    Man spricht auch von der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung (Offene-Posten-Buchhaltung)
    Frühere Namen waren Buch der Geschäftsfreunde bzw. Personenbuch
  • Lohn- und Gehaltsbuchhaltung
    Hier wird die Lohn- und Gehaltsabrechnung vorgenommen.
  • Lagerbuchhaltung
    Hier werden die Aufzeichnungen über die Bestände, Zugänge und Abgänge der Lagerpositionen erfasst (Lagerkartei).
  • Anlagenbuchhaltung
    Hier werden die Veränderungen im Anlagevermögen (Zugänge, Abschreibungen und Abgänge) erfasst (Anlagenkartei).
  • Wechselbuch
  • Kassenbuch

Nach Bedarf können weitere Nebenbücher angelegt werden.

Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon