Informationen zum betrieblichen Rechnungswesen - Schwerpunkt Finanzbuchhaltung

Mandantenstamm |  Grundlagen |  Stammdaten |  Buchen |  Zahlungsverkehr |  Auswertungslisten |  Mahnwesen |  Umsatzsteuervoranmeldung |  Bilanz, GuV und BWA |  Bildschirmauskunft |  Periodenabschluss |  Jahresabschluss |  Anlagenbuchhaltung |  Weitere Zusatzpakete |  Datenpflege |  Datensicherung

Startseite > Buchhaltungsprogramm > Zahlungsverkehr

Einsatz eines Buchhaltungsprogramms - Anwendungen zur Verwaltung und Bearbeitung des Zahlungsverkehrs mit der Classic Line von Sage

Anzeige

Anwendungen des Zahlungsverkehrs

Als Stammdaten werden die Angaben zu Banken und Hausbanken erfasst. Unter Stammdaten - Grundlagen werden Voreinstellungen für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs in Deutschland getroffen.

Im Menüzweig Zahlungen Kreditoren werden die Forderungen der Lieferanten (eigene Verbindlichkeiten) überwacht. Unter Berücksichtigung der Skontofristen und Zahlungsziele werden der günstigste Zahlungstermin und der Betrag vorgeschlagen.

Wenn die Beträge der Zahlungseingänge von Debitoren die Beträge der Rechnungsausgänge überschreiten, können die dazugehörigen Offenen Posten über den Menüzweig Rücküberweisung Debitoren ausgeglichen werden (Zahlungen werden zurücküberwiesen).

Im Menüzweig Lastschriften können Forderungen an Kunden automatisch eingelöst werden, sofern diese eine Einzugs- oder Abbuchungsermächtigung erteilt haben und in den Stammdaten der Kunden sowohl das Lastschriftverfahren als auch die Bankverbindung eingetragen ist.

Der Menüzweig Clearing ermöglicht die papierlose Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Dieses Verfahren ersetzt den Ausdruck von Formularen und Schecks. Die fälligen Zahlungen oder Lastschriften werden in eine Datei geschrieben und anschließend an die Hausbank versendet, welche die Zahlungen oder den Bankeinzug ausführen soll.

Informationen zum Zusatzpaket Scheckeinreicher.

Informationen zum Zusatzpaket Girostar.

Mit der Bankbelegerfassung können Zahlungsein- und -ausgänge anhand der von den Banken erhaltenen Bankbelege erfasst werden. Dabei werden den Zahlungen jeweils die zugehörigen Offenen Posten zugeordnet.

Für SEPA-Überweisungen werden jeweils BIC (Bank Identifier Code, einschließlich Laufnummer) und IBAN (International Bank Account Number) von Hausbank und Kontokorrent-Bankverbindung benötigt. Mit der Anwendung IBAN Ermittlung können anhand der vorhandenen (automatisch oder manuell eingetragenen) BICs und Kontonummern IBAN-Vorschlagswerte erstellt und nach Prüfung übernommen werden.

Anzeige


Bücher bei Amazon zum Thema Finanzbuchhaltung

© 2009-2011 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap)