Betriebliche Bewirtung - Buchen von Bewirtungsaufwendungen

Anzeige

Beispiel für eine betriebliche Bewirtung

Bewirtung von eigenen Arbeitnehmern (20 Personen) über einen beauftragten Cateringservice. Die Rechnung über 595 € inkl. 19% Umsatzsteuer wird bar bezahlt.

Abarbeitung der relevanten grundsätzlichen Fragestellungen:

  • Die aus betrieblichem Anlass veranlassten Bewirtungskosten sind Aufwendungen (Betriebsausgabenabzug von 100%). Wir haben es also mit Bestandskonten und Erfolgskonten zu tun.
  • Wir zahlen bar. Wir haben also einen Geldabgang aus der Kasse.
  • Der Vorgang ist umsatzsteuerpflichtig. Die Umsatzsteuer beim Einkauf stellt eine Forderung an das Finanzamt dar.

Abarbeitung der Regeln zur Erstellung eines Buchungssatzes

  1. Welche Konten beeinflusst der Geschäftsvorfall?
    Freiwillige soziale Aufwendungen (lohnsteuerfrei), Vorsteuer und Kasse
  2. Was für Konten sind das?
    Das Konto Freiwillige soziale Aufwendungen ist ein Aufwandskonto (Erfolgskonto), Vorsteuer ist ein aktives Bestandskonto, Kasse ist ein aktives Bestandskonto
  3. Liegt auf dem entsprechenden Konto eine Mehrung oder eine Minderung vor?
    Auf dem Kassenkonto liegt eine Minderung vor. Auf den anderen Konten liegt eine Mehrung vor.
  4. Ermitteln sie aus Punkt 3 auf welcher Seite des Kontos (Soll oder Haben) zu buchen ist!
    Auf dem Kassenkonto wird im Haben gebucht. Auf den anderen Konten im Soll.

Der vollständige Buchungssatz würde lauten:

Buchung im SKR04
Soll Haben
Sachkonto 6130 (Freiwillige soziale Aufwendungen (lohnsteuerfrei)) 500 € Sachkonto 1600 (Kasse) 595 €
Sachkonto 1406 (Vorsteuer 19%) 95 €  

 

Buchung im SKR03
Soll Haben
Sachkonto 4140 (Freiwillige soziale Aufwendungen (lohnsteuerfrei)) 500 € Sachkonto 1000 (Kasse) 595 €
Sachkonto 1576 (Vorsteuer 19%) 95 €  
Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon