Betriebliches Rechnungswesen - Überblick

Anzeige

Das betriebliche Rechnungswesen muss das Unternehmensgeschehen

  • erfassen
  • überwachen und
  • auswerten.

Das Rechnungswesen ist damit Bestandteil des Informationssystems einer Unternehmung mit folgenden Hauptaufgaben:

  1. Dokumentation
  2. Rechenschaftslegung (Information)
  3. Kontrolle
  4. Disposition

Diese Aufgabenvielfalt hat zu einer Aufteilung des Rechnungswesens in verschiedene Bereiche geführt.

Buchführung
oder auch
Finanz­buchhaltung
oder auch
Externes Rechnungs­wesen
engl. Financial Accounting
Kosten­rechnung
oder auch
Betriebs­ergebnis­rechnung
oder auch
Internes Rechnungs­wesen
engl. Management Accounting
Infor­mationen zur Kosten­rechnung
Statistik Planungs­rechnung
unternehmens­bezogen betriebs­bezogen Vergleichs­rechnung Vorschau­rechnung (basiert auf den Zahlen der anderen 3 Bereiche)
perioden­bezogene Zeitrechnung (üblich 1 Jahr) Stück­rechnung und perioden­bezogene Zeitrechnung (üblich 1 Monat) Aufbereitung und Auswertung der Zahlen Erstellung von Prognosen und Budgets
Quelle für gesetzlichen Jahres­abschluss Überwachung der Wirtschaft­lichkeit Überwachung des Betriebs­geschehens Soll-Ist-Vergleich und Abweichungs­analysen
Ziel ist das Unternehmens­ergebnis Ziel ist das Betriebs­ergebnis und die Kalkulation Zeit-, Unternehmens- und Betriebs­vergleich Führungs- und Kontroll­instrument
- - Rechnungswesen im engeren Sinn - - - - Rechnungswesen im weiteren Sinn - -

Diese Einteilung geht bis in graue Vorzeit zurück. Durch einen Erlass des Reichswirtschaftsministers vom 11.11.1937 wurde die Organisation des Rechnungswesens in der obigen Einteilung von 4 Bereichen vorgegeben.

Anzeige

© 2009-2017 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon