Die Sachkonten

Anzeige

Als Sachkonto wird jedes Hauptbuch-Konto bezeichnet.
Damit sind

Sachkonten.

Zu den Sachkonten kommen noch die Personenkonten.
Damit ergibt sich folgende Übersicht:

 - Konten - 
Sachkonten
(Hauptbuch)
Personenkonten
(Kontokorrentbuch)
Bestandskonten Erfolgskonten Debitoren (Kunden) Kreditoren (Lieferanten)
Aktiv­konten Passiv­konten Aufwands­konten Ertrags­konten Abschluss zum aktiven Bestandskonto Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Abschluss zum passiven Bestandskonto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
Abschluss zum Schlussbilanzkonto Abschluss zum Gewinn- und Verlustkonto
Abschluss des Gewinn- und Verlustkontos zum passiven Bestandskonto Eigenkapital

Häufig findet man bei den Sachkonten eine weitere Unterteilung:

Bei den gemischten Konten setzt sich der Saldo aus einem Bestands- und einem Erfolgsanteil zusammen. Die Konten korrespondieren beim Abschluss sowohl mit dem Schlussbilanzkonto als auch mit dem Gewinn- und Verlustkonto.
Es gibt:

  • Bestandskonten mit Erfolg und
  • Erfolgskonten mit Bestand

Bestandskonten mit Erfolg

In diese Gruppe gehören die Aktivkonten der abnutzbaren Anlagegüter. Das sind z.B. Maschinen, Fahrzeuge, Computer und Büromöbel.

Maschinen
Soll Haben
Anfangsbestand (AB) - Abschreibungen >>> Erfolgsanteil (Aufwand)
Saldo >>> Schlussbilanzkonto

Erfolgskonten mit Bestand

Ein Beispiel hierfür ist das Wareneinkaufskonto.
Der Warenendbestand laut Inventur wird über das Schlussbilanzkonto ausgebucht.
Der Wareneinsatz (Einkaufspreis der verkauften Waren) stellt Aufwand dar.

Anzeige

© 2009-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Buchführungslexikon